Mittwoch, 7. September 2016

[Rezension] Paris, du und ich von Adriana Popescu

Bildrechte am Cover: Cbj Verlag

Autor: Adriana Popescu
Erscheinungsdatum: 25. Juli 2016
Genre: Young Adult, Jugendbuch
Seitenzahl: 352 Seiten
Preis: 14,99€

Kurzbeschreibung:

Eigentlich hat Emma eine ganz romantische Überraschung geplant, für ihren Alain. Der Austauschschüler aus Paris ist ganz überrascht, als sie plötzlich vor seiner Tür steht, und muss seiner Chloé erstmal alles erklären. Emma steht dumm da, ohne Geld, ohne Bleibe, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Emma beschließt in Paris zu bleiben und sich zu erholen. In einem Cafe trifft sie Vincent, mit ähnlich gebrochenem Herzen. Sie beschließen einen Pakt: Herzschmerzfreunde die sich nie wieder verlieben wollen! Gemeinsam machen sie Paris, die alberne Stadt der Liebe, unsicher. Auf ihre ganz eigene Art und Weise. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?

Meine Meinung zum Buch:

Eine Geschichte mit Fernweheffekt! Paris steht schon ganz lange auf meiner Da-muss-ich-unbedingt-mal-hin Liste, aber dieses Buch hat mir sehr schmerzhaft bewusst gemacht, dass ich da SOFORT hin möchte. Hut ab für die Leistung, Paris so umwerfend in ein Buch zu stecken. Die Story zwischen Emma und Vincent ist so süß, wenn auch manchmal klischeehaft. Doch tatsächlich sind die Klischees so geschickt eingebaut, das alles authentisch wirkt. Das Thema "Herzschmerz" wird hier sehr gut und detailiert einbezogen. Deshalb für die jüngere Leserschaft, die selber das erste mal ein gebrochenes Herz erleben, super geeignet. Dieses Buch ist voll mit wunderschönen Zitaten, die das Herz wieder heilen lässt und Hoffnung schöpfen lässt.

Zitat:
 "Die Liebe mag wehtun, aber sie ist wie eine Rose. Du bekommst sie nicht ohne Dornen." Paris, du und ich S. 230

Charaktere:

Emma: Das erste gebrochene Herz, mit 17 Jahren, mitten in einer fremden Stadt. Mit Emma konnte ich mich sehr gut indentifizieren. Sie sieht sich selber immer als "Außenseiteren" und fällt, ganz besonders mit ihren roten Haaren, total auf. Obwohl sie manchmal ein bisschen weniger Aufmerksamkeit möchte. Andauernd muss sie sich verstellen und möchte einfach nur sie selbst sein. Aber aufgrund ihrer Hobbies und ihrem Berufswunsch wird sie nur schief belächelt.

Vincent: Vincent hat eine ganz eigene Persönlichkeit. Er ist authentisch, manchmal für sein Alter zu erwachsen und das obwohl er doch noch "übt". Was das bedeutet müsst ihr selber lesen. Es gab Momente im Buch wo ich ihn am liebsten geschüttelt hätte. Durch seinen Zwiespalt, er selbst zu sein und gleichzeitig seinem Vater zu gefallen, tut er Dinge die er eigentlich nicht tun will und sollte. Vincent hat den Glauben an die "wahre Liebe" verloren, aber Emma und Jean-Luc (wer ist das?) geben ihm einen winzigen Funken Hoffnung. 


Jean-Luc: Dieser "Neben Charakter" gibt die perfekte Botschafterrolle ab. Er hält Emma, Vincent und letzendlich sogar uns Leser dazu an, auf sein Herz zu hören. Alles andere ist unwichtig!

Schreibstil:

Ich werde eindeutig mehr von Adriana Popescu lesen. Ich habe noch nie soviele Zitate in einem Buch rausschreiben müssen. Sie vermittelt, vorallem durch ihre wundervollen Charaktere, eine so schöne Botschaft. Ich bin, dank des einzigartigen Schreibstils, nur so durch die Seiten geflogen.

Cover:






Ein Cover welches ins Auge sticht. Normalerweise mag ich Personen auf dem Cover nicht so gerne. Aber hier wird eine wunderschöne, eindeutig Jugendliche gezeigt. Mit all ihrer Einzigartigkeit. Die Schrift gefällt mir auch sehr.






Fazit:

Ihr habt Herzschmerzen oder gar das erste Mal ein gebrochenes Herz? Ihr glaubt das es die "wahre Liebe" nicht gibt? Adriana Popescu zeigt euch in "Paris, du und ich" das Gegenteil. Ein Buch mit sehr viel Hoffnung und Liebe. UND EINEM ORT DER EXTRAKLASSE!!! Punktabzug: ich hätte mir am Ende 1-2 Kapitel mehr gewünscht, leider ging das Ende zu rasant und mir persönlich fehlen jetzt noch ein paar Infos.

Eure Lea <3

Kommentare:

  1. Huhu Lea,

    das ist jetzt die zweite total begeisterte Rezension, die ich zu diesem Buch gelesen habe. Ganz besonders der Paris Flair macht mich ja jetzt neugierig, der scheint ja wirklich super mit in die Geschichte gepackt worden zu sein. Nur das Ende macht mir ein wenig sorgen, denn genau diesen Kritikpunkt habe ich in der anderen Rezi auch gelesen. Auf jeden Fall eine sehr schöne Rezension und ohmeinGott dieses Zitat! *o*

    Ganz liebe Grüße
    Leni c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ohjaa die Atmosphäre war atemberaubend, lass dich allerdings nicht so vom Ende abschrecken. Um es anders auszudrücken: Das Ende lässt einem viel Interpretationsspielraum. Im Endeffekt tut es dem Buch keinen großen Abbruch, nur ich komm mit so etwas nicht so gut klar.
      Ein sehr empfehlenswertes Buch, danach glaubt man wieder (sofern man den Glauben verloren hat) an die "wahre Liebe" und das ganz egal wo man auf der Welt ist. <3
      Liebe Grüße Lea <3

      Löschen