Montag, 12. September 2016

[Rezension] Feenlicht und Krötenzauber/Sumpflochsaga 1 von Halo Summer


Autor: Halo Summer
Erscheinungsdatum: 10. Juli 2012
Verlag: Selfpublisher
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 192 Seiten
Preis: 6,90€
Kurzbeschreibung:

Thuna, Lissandra und Maria, drei ganz normale Mädchen, werden in eine Welt versetzt in der es Halbvampire, Krötenlehrer und magische Dinge gibt. Es kommt wie es kommen muss: Die 3 Mädchen landen in der Festung Sumpfloch. Einer Schule für unbegabte, arme oder anderweitig verlorene Kinder. Das Leben an dieser Schule ist abenteuerlich genug, doch es kommt noch schlimmer. Eine böse Cruda ist den Mädchen auf der Spur. Und dann sind da noch ein paar Jungs mit dunklen Geheimnissen, in die sich normale Mädchen gerne verlieben …

Meine Meinung zum Buch:

Durch ein paar Negativ Bewertungen, hatte ich nicht gerade hohe Erwartungen an das Buch. Das war auch gut so, denn so konnte ich das Buch doch noch genießen und hab über ein paar Kleinigkeiten hinweggesehen. Die Umgebung und Atmosphäre ist atemberaubend rüber gekommen. Oft habe ich gehört das es eine "schlecht gemachte Harry Potter Nachahmung" sein soll. Dem stimme ich NICHT zu! Es ist eine eigenständige Geschichte, eine süße noch dazu. Leider komme ich mit der Erzählperspektive, des Allwissenden Erzähler, nicht so gut klar. War noch nie der Fall. Da dieses Buch aber nur 192 Seiten hat, ist dies nicht von Vorteil. Kaum hab ich mich daran gewöhnt und das Buch nimmt an Fahrt auf, da ist es auch schon zuende. Ein Glück gibt es noch 7 weitere Bänder! Ich werde auf jeden Fall weiterlesen.

Charaktere:

Es sind sehr viele Charaktere in dieses kleine Buch gesteckt. Wenn man sich Namen gut merken kann, ist das kein Problem. Allerdings haben die Charaktere, durch den Allwissenden Erzähler, leider nicht viel Tiefe gehabt. Ich konnte mich in keine einzige Person hineinversetzen und fühlen was sie fühlt.

Thuna: Von außen betrachtet könnte Thuna (wäre ich ein bisschen jünger oder sie älter) eine Freundin von mir sein. Thuna ist wissbegierig und freundlich. Sie ist die erste die ein bisschen das Geheimnis lüftet.

Lissandra: Leider hat man von Lissandra nicht viel erfahren. Erst am Ende kommen ein paar kleine Details ans Licht.

Maria: Die schüchternste und ängstliche von allen Mädels. Das könnte daran liegen, dass sie als einzige eine schöne Kindheit hatte. Bei reichen "Eltern" und allem wovon die anderen nur träumen können.

Scarlet: Scarlett ist die "reifste" von allen. Sie muss sich ziemlich oft verstellen, weil sie ein Geheimnis hat. Keiner darf je davon erfahren, auch wenn sie damit niemanden wehtun möchte.

Ein Haufen Nebencharaktere: Ein paar vereinzelte Nebencharaktere spielen noch eine wichtige Rolle. Einige Lehrer, ein 5. Mädchen im Bunde (um sie rankt sie auch der Plot) und natürlich der ein oder andere Junge, in den man sich verlieben muss.

Schreibstil:

Wie schon erwähnt kam ich mit dem Erzähler nicht klar. Aus dem Grund konnte ich mich nicht so gut auf andere, relevante Dinge, im Bezug auf den Schreibstil, konzentrieren.

Cover:

 




Die Cover sind allesamt einzigartig. Es sieht alles sehr magisch aus und der schwarze Rahmen macht es noch mal mystischer. Als ob man durch ein Bild in eine andere Welt blickt.






Fazit:

Das spannende Ende hat es noch mal rausgerissen und dank der geringen Seitenzahl auch sehr schnell zu lesen. Wer mit dem Allwissenden Erzähler klar kommt der sollte es lesen. Ich werde dennoch weiterlesen, weil ich einfach wissen möchte wie es weitergeht. Schließlich habe ich mich zum Ende hin mit der Erzählperspektive arrangiert.

Eure Lea <3 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen