Dienstag, 12. Juli 2016

[Rezension] Dem Horizont so nah von Jessica Koch

Bildrechte am Cover: Feuerwerke Verlag

Autor: Jessica Koch
Erscheinungsdatum: 15. März 2016
Genre: Liebesroman, Drama, autobiographisch
Seitenzahl: 440 Seiten
Preis: 14,99 €


Reiheninfo:


2. Dem Abgrund so nah 

3. Dem Ozean so nah

Kurzbeschreibung:

Jessica, ein behütet aufgewachsenes Mädchen, genießt ihr Leben in vollen Zügen und freut sich auf eine vielversprechende Zukunft. Doch dann trifft sie Danny. Er ist ein selbstbewusstes, arrogantes A****, aber Jessica ist von Anfang an total fasziniert von ihm. Irgendwas umgibt ihn, ein dunkles Geheimnis. Nach einiger Zeit gelingt es Jessica hinter Dannys Fassade zu blicken, sie merkt das Danny zutiefst traumatisiert ist und einfach nur dafür kämpft ein normales Leben, fernab der Heimat, zu leben. Gegen jede Vernunft entsteht zwischen Danny und Jessica eine innige Liebe. Abgründe tun sich auf, Jessicas Weltbild soll für immer verändert werden. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn nicht nur Dannys Vergangenheit ist düster, auch seine Zukunft ist bereits geschrieben. 

Zitat: "Tor 2. Mit allen Konsequenzen. Es ist allein meine Entscheidung. Wie die anderen Optionen aussehen, interessiert mich nicht. Es wird immer Tor 2 sein."

Meine Meinung:

Ich beginne zuallererst mit diesem Zitat von Jessica. Sie entscheidet vollkommen gegen die Vernunft und darum geht es doch in der Liebe oder? Eigentlich würde ich ja jetzt sagen: "Die Protagonistin ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen". Aber jetzt sage ich: "Liebe Jessica Koch, dich würde ich super gerne mal kennenlernen". Denn dieses Buch beruht auf einer wahren Geschichte und ich bewundere den Mut, das Vertrauen und die Kraft loszulassen von Jessica. Dannys Kampfgeist ist auch keines Falls zu verachten. Im Laufe des Buches merkt man wie viel Kraft Danny aufbringen muss, um sich seinem Schicksal zu stellen. In mir sind immer wieder die Emotionen hochgekocht. Der Leser merkt auch die starken Emotionen die von der Autorin selbst kommen. Diese schokiert ehrliche, aufwühlende und unendlich traurige Geschichte wird mich bis zu meinem Lebensende nicht mehr loslassen. Ein paar Worte zum Schreibstil: es war, trotz des sehr schwierigen Themas, sehr leicht zu lesen. Ich freue mich auf die nächsten Teile. 

Cover:


Außer diese wunderschöne Farbe, ist es jetzt nicht das schönste Cover. Aber in diesem Fall interessiert mich das herzlich wenig. Die Story könnte auch garkein Cover haben, wäre mir auch Schnuppe.



Fazit:

LESEEMPFEHLUNG! Dieses Buch muss man gelesen haben, aber Achtung: nichts für schwache Nerven. Hier wird nicht nur ein schwieriges Thema angesprochen, sondern gleich mehrere und das lässt einen sehr erschüttern. Außerdem sollte man sich bewusst werden, das nach diesem Buch, das Weltbild leicht verändert sein könnte. 

Eure Lea <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen