Montag, 18. Juli 2016

[Rezension] City of Bones von Cassandra Clare

Bildrechte am Cover: Arena Verlag

Autor: Cassandra Clare
Erscheinungsdatum: 5. Januar 2011
Verlag: Arena Verlag
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 504 Seiten
Preis: 13,99 €

Reiheninfo:







Kurzbeschreibung:

Clary ist ein ganz normales Mädchen aus New York, denkt sie. Denn eines Tages trifft sie auf Jace, den gutaussehenden und geheimnisvollen Dämonenjäger. Sie wird in seine Welt hineingezogen und fühlt sich verwirrt, verletzlich und ahnungslos. Als sie dann auch noch von finsteren Kreaturen angegriffen wird muss sie schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen. 

Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt mit einem vermeintlichen Verbrechen, welches Clary meint zu sehen. Doch ziemlich schnell merkt sie das etwas nicht stimmt. Denn sie ist anfangs die einzige die Jace und seine Freunde sehen kann. Auch Jace findet dies seltsam. Mit diesem Anfang wird man sofort ins Geschehen reingezogen. So hat man als Leser, von Anfang an,  gar keine Chance dieses Buch aus der Hand zu legen. Man bekommt ziemlich schnell die ersten Antworten. Wer ist Jace? Was hat es mit ihm und seinen Freunden aufsich? Die Spannung wird dadurch aber trotzdem nicht rausgenommen, denn die nächsten Fragen lassen nicht lange auf sich warten. Was hat Clary damit zutun? Und wie ist ihre Mutter mit der ganzen Geschichte verwickelt? Ums kurz zu sagen: der Spannungsbogen wird immer wieder neu aufgebaut. Neben Jace und Clary gibt es noch tolle Nebencharaktere: Alec, Isabelle, Simon, Jocelyn, Hodge und viele mehr. Nach und nach kommen so manche Geheimnise über diese Charaktere ans Licht. Manch ein Geheimnis ist so überraschend, dass man nur mit offenem Mund weiterlesen kann. Auch wenn die Geschichte nichts "besonderes" in dem Sinne ist, hat mich dieses Buch sehr gefesselt und ich freue mich auf die Nachfolgebände dieser Reihe. 

Cover:


Die Cover sind alle außergewöhnlich. Die unterschiedlichen Farben, der jeweiligen Bände, machen sich sehr gut im Regal. Dann die Skyline von New York, mit den fliegenden Schattenwesen. Alles in allem sehr gelunge Cover.
 
 
Fazit:

Ein wunderbarer Reihenauftakt, der einen nicht mehr loslässt. Vorallem das Ende hat mich vollkommen aus der Bahn geworfen.

 Eure Lea <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen