Sonntag, 5. Juni 2016

Schule des Schreibens #1

Schule des Schreibens? Was ist das? Warum mache ich das?
Die Schule des Schreibens ist eine Fernschule für angehende Autoren aller Arten. 
Wenn Sie jetzt mehr aus Ihrer Leidenschaft zum Schreiben machen möchten, sind Sie bei der Schule des Schreibens richtig aufgehoben. Sie haben damit einen vertrauensvollen und erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der bereits viele Tausende von Menschen individuell dabei unterstützt hat, mehr aus ihrer Freude und ihrem Interesse an der Schriftstellerei zu machen. Der Erfolg bestätigt uns: viele Teilnehmer veröffentlichen heute erfolgreich ihre Bücher oder schreiben für Zeitungen und Zeitschriften.


Natürlich kann man auch Autor werden ohne vorher einen Kurs in der Schule des Schreibens zu absolvieren. Ich selber habe aber jetzt entschieden, das es für mich der richtige Weg ist. Schreiben tue ich schon ganz lange mit großer Freude. Schon als Kind habe ich Fabeln, Kurzgeschichten und kleine Märchen geschrieben. Es hat sich schon ziemlich schnell rauskristallisiert das ich irgendwann mal ein Buch schreiben möchte. Ganz ohne einen Gedanken an eine Veröffentlichung zu verschwenden. Einfach nur für mich! 

Seitdem ich vor 1 1/2 mit Booktube angefangen habe und sich meine Aktivität im Social Media Bereich immer mehr vermehrt hat: Facebook, Instagram und jetzt dieser Blog. Habe ich festgestellt das eine Veröffentlichung heutzutage ja garnicht so schwierig ist wie noch vor beispielweise 10 Jahren. 

Also habe ich mich ganz spontan in einem Kurs der Schule des Schreibens angemeldet. Ich möchte alles von Grund auf lernen. Schreibtechniken, Zeitformen, Dialoge, Plots, Szenisches und nicht-szenisches Erzählen, Stilfragen-Formfragen etc. 

Mein Ziel bei dem ganzen ist es natürlich mein erstes Buch zu schreiben. Ob das veröffentlicht wird, steht noch in den Sternen. Ich weiß das es ein hartes Stück Arbeit wird: Das Schreiben ansich (Inclusive Schreibblockaden etc.), Das Überarbeiten (mehrmals) und vieles mehr.

Dank der Schule des Schreibens habe ich proffessionelle Hilfe hinter mir. Mein Studienleiter und Mentor der mir jederzeit die vollen 3 Jahre zur Seite steht und auch meine Aufgaben kommentiert, Eine Studienleiterin am Telefon für viele Fragen, Der Studienservice für organisatorische Fragen und natürlich der Autoren-Campus (Online-Plattform): hier kann ich mich mit anderen angehenden Autoren unterhalten und mich austauschen, mir Meinungen zu eigenen Texten holen, etc. Nach Beendigung des ersten Buches (dies kann schon vor Beendigung des Studiums passieren) steht einem noch ein Lektoratsdienst zur Verfügung. 

Dieser Schritt hat mich erst dazu inspiriert einen eigenen Blog zu starten. Ein Blog hilft mir beim Schreiben üben. Dadurch kann ich meine eigene Stimme finden. Und ich habe einen ständigen Schreibfluss. Jeden Sonntag wird es von mir ein kleines Update über mein Werdegang in diesem Studium geben. Wie es mir gefällt? Was mir vielleicht nicht so gefällt? Welche Sachen mir schwer fallen? Welche Sachen mir leicht fallen? Wie ich mit meinem Buch vorankomme? Und und und. 

So das wars erstmal von mir zu diesem Thema. Nächsten Sonntag: Wie war mein Start in dieses Studium? Was erwartet mich in den folgenden 3 Jahren?

Eure Lea <3 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen