Freitag, 24. Juni 2016

[Rezension] Unsterblich/Tor der Nacht von Julie Kagawa

Bildrechte am Cover: Heyne (Randomhouse Gruppe)

Autor: Julie Kagawa
Erscheinungsdatum: 11. April 2016
Genre: Fantasy, Dystopie
Seitenzahl: 544 Seiten
Preis: 9,99 €


Reiheninfo:



Kurzbeschreibung:

ACHTUNG SPOILERGEFAHR FÜR DEN 1. TEIL (UNSTERBLICH/TOR DER DÄMMERUNG)!!

Nachdem Allie ein Vampir wurde und die kleine Gruppe rund um Zeke sicher nach Eden gebracht hat, macht sie sich auf den Weg ihren Schöpfer, Kanin, zu finden. Da sie durch die Blutsverbindung träume von ihm bekommt, weiß sie das er in großen Schwierigkeiten steckt und vielleicht nicht mehr lange überlebt. Sie verlässt sich auf ihr Bauchgefühl und folgt einer Spur, die sie zu ihm führt, doch auf wem sie dann trifft hätte sie nicht erwartet. Schließlich machen sie sich gemeinsam auf dem Weg, denn es gibt ja auch noch ein Heilmittel das gefunden werden muss. Als der Weg sie nach New Covington führt, Allies alte Heimat, machen sie eine schreckliche Entdeckung. Die rote Schwindsucht ist wieder da, schlimmer als zuvor, denn dieses mal macht sie auch vor Vampiren nicht halt. Wird Kanin überleben? Geht es Zeke in Eden gut? Und was ist eigentlich mit Stick passiert? 

Meine Meinung:

Genau wie im 1. Teil ist Kagawas Schreibstil einzigartig. Die ersten Seiten ist man mit Allie alleine unterwegs, doch das ist auch gut so, denn man bekommt Einblicke in ihre Gefühle und Gedanken. Als dann ein längst verdrängter Charakter wieder auftaucht beginnt der Lesespaß erst richtig. Es kommt wieder Action ins Spiel. Auch wenn Zeke nicht mehr an ihrer Seite ist, versucht Allie ihre Menschlichkeit nicht zu verlieren. Mir gefällt es das dieses Buch einen stätig ansteigenden Spannungsbogen hat, am Anfang ist es sehr ruhig und umso näher sie Kanin kommt wird es immer interessanter. Die Plottwists sind gezielt gesetzt und die Menge ist genau richtig. Ein Ereigniss jagt das nächste, so das man garkeine Chance hat sich eine Pause zu gönnen und das Buch aus der Hand zu legen. Auf einmal tauchen Charaktere auf die man bewusst versucht zu vergessen. Die Situation spitzt sich immer weiter zu, doch Allie kämpft immer weiter, ganz egal wie hoffnungslos es auch ist. Als Leser braucht man dieses Durchhaltevermögen von Allie, sonst gibt man die Hoffnung auf ein gutes Ende irgendwann auf. Das Ende macht mich wahnsinnig, so ein mieser Cliffhanger, aber genau das finde ich an einem 2. Band wichtig. Sonst würde man den 3. ja vielleicht garnicht mehr lesen. Ich fiebere dem 13. Februar entgegen. 

Cover:

 

Die Taschenbuch Cover sind ganz nach Kagawas Stil. ICH LIEBE ES!




Fazit:

Diese Reihe entwickelt sich langsam, aber sicher, zu eine meiner Lieblingsreihen. Absolut genial!


Eure Lea <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen